TR | DE

Presse & Veranstaltungen

TOLGA HALICI

Tolga Halıcı – Energisch, sozial und innovativ

 

Frischer Wind im Vorstand - Tolga Halıcı ist das neue Vorstandsmitglied von ATIAD. Halıcı, der seit 2000 in Deutschland lebt, gründete während seiner Studienzeit die Design Corporate Identity Agentur, welche großen Unternehmen Produkt-, Markendesign- und Marketingstrategiedienstleistungen anbot. Tolga Halıcı, Mitgründer und Vorstandsmitglied der Allied Technologies Group, die in den vier Hauptsektoren: Luft- und Raumfahrt- und Rüstungsindustrie, TLD Strahlendosis Lesung und Bewertung Lab. Services, Medizinprodukte sowie Biotechnologie tätig ist, erzählt den Mitgliedern von ATIAD von seinen Ansichten zur Geschäftswelt, spricht über seine Zukunftspläne und seine Meinung zu ATIAD.

 

Members: Können Sie uns etwas über sich erzählen?

       

Tolga Halıcı: Ich wurde im Jahr 1977 in Ankara geboren. Nach Abschluss meines Abiturs am Kolleg Ankara-Özel- Yükselis absolvierte ich 1999 den Studiengang Industriedesign an der Fakultät für Architektur der Technischen Universität des Nahen Ostens (METU). Während meines Studiums im Jahr 1998 gründete ich die Design Corporate Identity Agentur, die Großunternehmen Produkt-, Markendesign- und Marketingstrategiedienstleistungen anbot. Im Jahr 2000 zog ich nach Wermelskirchen in Nordrhein-Westfalen, um die Aktivitäten eines internationalen Unternehmens für Luft- und Raumfahrt- und Rüstungsindustrie in Deutschland zu leiten, bei dem ich als Lösungspartner tätig war. Mit der von mir in Deutschland gegründeten Firma leitete ich einerseits Projekte der logistischen Dienstleistungsorganisation der NATO (NAMSA) sowie der Rüstungsindustrie und machte  andererseits meinen zweiten Bachelor an der Fakultät für Wirtschaftswissenschaft der Bergischen Universität in Wuppertal. Im Jahr 2002 beteiligte ich mich als Mitgründer der in Wermelskirchen ansässigen AT Technologies, dessen Vorstandsmitglied ich weiterhin bin, sowie der in Ankara ansässigen Firma STH TEKNOLOJI A.S an der Gründung der Allied Technologies Group (ATG). Ich habe zusammen mit vielen Vereinen und Arbeitsgruppen aktiv an Projekten zur beruflichen und sozialen Verantwortung teilgenommen. Ich bin verheiratet und habe zwei Kinder.

 

Members: In welchen Branchen sind Ihre Unternehmen und Investitionen tätig?

 

Tolga Halıcı: Allied Technologies Group (ATG), wurde 2002 von vier Partnern, einem F-4-Kampfflugzeug-Systemadministrator, einem Statistiker/Finanzberater, einem Elektrotechniker sowie einem Industriedesignerzeitgleich zeitgleich in der Türkei und in Deutschland (STH Teknoloji A.S. / AT Technologies GmbH) gegründet. Als Gründungszweck wurden Broker- / Vertriebsaktivitäten für Ersatzteile und Mineralölprodukte in der Rüstungsindustrie und im Luft- und Raumfahrtsektor festgelegt. Nach einer kurzen Zeit konnten wir den Vorteil, in Deutschland ansässig zu sein, nutzen, um auf dem Medizinproduktemarkt in Deutschland, in der Türkei, in deutschsprachigen Ländern sowie in den EMEA-Ländern mit den Vertriebsaktivitäten für Narbenbehandlungsproduktgruppen mit menschlichem oder tierischem Gewebe zu starten. Zusätzlich zu unseren beiden Unternehmen AT und STH haben wir mit dem Ziel, nur in der Türkei im Bereich Medizinprodukte tätig zu sein, die Integral Saglik Teknolojileri Ltd.Sti gegründet. 2013 haben wir uns mit der in Deutschland ansässigen RadPro GmbH zusammengetan und die RadAt Dozimetri Laboratuvar Hizmetleri A.S. gegründet, um im Bereich der passiven Personendosismessung mit TLD-Systeminfrastruktur tätig zu sein. Mit unserem Fachpersonal, der ISO17025-Akkreditierung und dem TAEK-Konformitätszertifikat bieten wir rund 13.000 Ärzten, Technikern und Angestellten Dienstleistungen für das Erfassen und Dokumentieren von Messungen an. RadAt ist eines von drei in der Türkei tätigen Unternehmen, die diese Kompetenzen innehat. So haben wir unser erstes gemeinsames Unternehmen mit deutschem Kapital und Know-how gegründet.

 

„Das Ziel Hersteller von Medizinprodukten zu sein“

       

Unsere Branchen- und Markterfahrung hat uns zum Ziel geführt, ein Hersteller von Medizinprodukten zu werden. 2014 haben wir die ersten Schritte für Forschungs- & Entwicklungsarbeiten sowie Produktionsaktivitäten unternommen. In diesem Zusammenhang wurden 2018 der Produktions- und CE-Kennzeichnungsprozess des INTEGRO-Unterdruck-Wundtherapiegeräts (NPWT), dessen Gerätesoftware und Konstruktionsrechte vollständig im Besitz der AT Technologies GmbH sind, und der zu diesem Gerät gehörenden TimeSet-Disposable-Produktgruppe abgeschlossen. Mit den Erfahrungen und Fähigkeiten, die wir hier gesammelt haben, haben wir 2019 mit den Dokumentations- und Produktionsstudien von INTEGRO SOLO begonnen, dem personalisierten NPWT-Einweggerät, dessen Software- und Designrechte unserem Unternehmen AT Technologies GmbH gehören. Mit Covid-19 wurden in der neuen Periode, in der personalisierte Geräte von großer Bedeutung sind, schnelle Maßnahmen ergriffen, und der CE-Zertifizierungsprozess wurde 2020 abgeschlossen. Die Massenproduktion wurde im dritten Quartal von 2020 abgeschlossen und das Gerät aktiv auf den Markt gebracht.

       

"Biotechnologie mit Geweben menschlichen und tierischen Ursprungs"

 

Im Jahr 2019 haben wir das Prozessieren von menschlichem Knochengewebe in die Wege geleitet. STH A.S. und Delta Trade Company - DTC A.S. haben mit der Unterstützung von Telos GmbH und des Know-hows der Charité - Universitätsmedizin Berlin in Ankara die GREFT BİYOTEKNOLOJİ A.S. gegründet, um menschliches Knochengewebe nach GMP-Standards (Gute Herstellungspraxis) zu verarbeiten. Mit der Aktivitätsgenehmigung, die 2020 vom Gesundheitsministerium eingeholt werden soll, sollen die ersten Produkte Ende 2020 oder im ersten Quartal von 2021 auf dem Markt sein. Wir wachsen Tag für Tag in allen Abteilungen vom Marketing bis zur Produktion, vom Qualitätsmanagement bis zur Forschung und Entwicklung, mit unseren fast 40 qualifizierten Mitarbeitern für unsere Aktivitäten in den vier HauptsektorenRüstungsindustrie, Verfolgung und Beobachtung von Strahlendosis, Medizinprodukte sowie Biotechnologie.

       

Members: Welche neuen Ziele streben Sie an?

       

Tolga Halıcı: Im Bereich Energiesektor machen wir nun in der Türkei die Vertriebsaktivitäten von einem deutscher Hersteller von Industrielack. Unsere Arbeit wird derzeit nur in Form von Vertrieb fortgesetzt, wir zielen jedoch auf eine produktionsorientierte Investition

in der Türkei. Um die Herstellung von Steckverbinder- und Kabelbaum-Systemen für die Branchen Rüstungsindustrie, Luftfahrt und Elektromobilität zu ermöglichen, ist zunächst geplant, die von AT Technologies auf einer Fläche von 4000 m2 in Bergisch Born / Deutschland errichtete Produktions- und Montageanlage innerhalb dieses Jahres fertigzustellen. Wir wollen die ersten Produkte bis Ende des Jahres auf den Markt bringen. Für diese beiden Sektoren, für welche neue Investitionspläne vorliegen, wurde für unser Unternehmen STH TEKNOLOJİ A.S. in Ankara Akincilar im HAB-Industriegebiet für Raumfahrt und Luftfahrt eine Nutzfläche von 3.000 m2 organisiert. Ziel ist es, in diesem Gebiet in den nächsten 3-4 Jahren eine Produktionsanlage zu errichten, um dann die in Deutschland geplante Produktion für die Rüstungsindustrie, die Luftfahrt und die Elektromobilität dort fortzusetzen.

       

Members: Sie sind sehr beschäftigt. Dennoch vernachlässigen Sie Ihre sozialen Verantwortungen nicht. Die Vorstandsmitgliedschaft von ATIAD ist eine davon. Wie haben sich Ihre Wege mit ATİAD gekreuzt?

       

Tolga Halıcı: Seit meinem ersten Tag in der Geschäftswelt habe ich, unabhängig vom Job und Standort, immer an die Bedeutung menschlicher Beziehungen geglaubt. Als eine Geschäftsperson, die sowohl in der Türkei als auch in Deutschland im Handelsgeschäft ist, habe ich, genauso wie die anderen ATIAD-Mitglieder, sehr oft die Erfahrung gemacht, dass dies insbesondere in Deutschland von hoher Bedeutung ist. Deshalb waren wir auf der Suche nach einer Struktur, welche im Kontakt zu deutschen,  türkischen oder auch Autoritätspersonen der europäischen Gemeinschaft als Stimme, Vision und Vertreter des türkischen Volkes und und der in der Türkei ansässigen Unternehmen agiert. Schon seit Beginn unserer kommerziellen Aktivitäten in Deutschland kannten wir die Arbeit von ATIAD und unsere Wege kreuzten sich im Rahmen von vielen Projekten und Veranstaltungen immer wieder. Obwohl wir nicht registriert waren, haben wir uns schon immer als Mitglied von ATIAD gesehen. Ende 2018 bekamen wir eine Einladung von unserem Verband und mit der Unterstützung unseres geschätzten Präsidenten Aziz Sariyar traten wir 2019 der ATIAD-Familie bei.

       

Members: Wir durchlaufen gerade eine außergewöhnliche Phase. Neue Normalität, Unsicherheiten und alternative Arbeitsbedingungen sind Teil unseres Lebens geworden. Wie sehen Sie die Zukunft? Auf welche Art von Geschäftswelt sollten wir vorbereitet sein?

       

Tolga Halıcı: Die Welt hat einen völlig anderen Punkt erreicht, ganz anders als in den Jahren, in denen wir ins Geschäftsleben eingestiegen sind. In den frühen 2000er Jahren war das Hauptziel von Geschäftsleuten, den Markenwert von Produkten und Dienstleistungen mit Mehrwert zu steigern. In den folgenden Jahren wurden jedoch Themen wie Umweltbewusstsein, Digitalisierung und umfassendes Qualitätsmanagement wichtiger als die dem Markt angebotenen Produkte und Dienstleistungen. In diesem Prozess wurde uns klar, dass wir zu Unternehmen werden sollten, die nicht nur Produkte oder Dienstleistungen liefern, sondern Projekte anbieten. Diese Projekte können mit der Idee der Einführung eines neuen Produkts oder einer neuen Dienstleistung beginnen und mit deren Zertifizierung und Massenproduktion fortgesetzt werden, aber genauso können sie auch nur Produkte oder Dienstleistungen umfassen. Das Wichtigste sollte sein, im Gesamtqualitätsmanagement unter dem Motto Verantwortung, Sensibilität und Nachhaltigkeit (Responsibility, Sustainability, Sensibility) zertifiziert zu sein und das Management nach den durch diese Zertifizierungen festgelegten Qualitätsstandards durchzuführen. In diesem Sinne ist der erste Faktor dafür der Mensch und alle Arten von Investitionen müssen in Menschen getätigt werden. Andererseits haben sich mit dem Covid-19 das Geschäftsleben und alle Geschäftsmodelle vollständig geändert. Alle Informationen und Erfahrungen, die bis zu diesem Zeitpunkt gesammelt wurden, wurden von Grund auf verändert. Ungewöhnliche Arbeitsbereiche und Gewohnheiten warten jetzt auf uns. Nach all diesen Erfahrungen haben wir festgestellt, dass Geschäft und Geschäftsleben nicht mehr dasselbe sein werden wie zuvor. Es ist offensichtlich, dass diese Änderung neben ihren Herausforderungen auch neue Möglichkeiten mit sich bringen wird. Es mussten sich Arbeitskulturen entwickeln, in denen Arbeit außerhalb von Büros und Arbeitsplätzen und unabhängig vom Ort ausgeübt wird. In der neuen Normalität sind die Arbeitszeiten flexibler geworden, da von überall ausgearbeitet werden kann und es gibt sogar kein Konzept für Arbeitszeiten mehr.

       

„Mein neuer Traum“

       

Mein neuer Traum ist, mit dieser Umstrukturierung einen Arbeitsraum und Möglichkeiten zu schaffen, so dass jeder Angestellte seine Arbeit in vollen Zügen genießt, seinen Job als Hobby sieht, Verantwortung übernimmt, neue Horizonte und neue Geschäftsbereiche für uns eröffnet und dann von den höchsten finanziellen und ideellen Vorteilen seines Unternehmens profitiert, welches er als seine Familie sehen wird. Nur wenn wir diesen Traum verfolgen, können wir auf Meere segeln, wo es sowohl angenehme als auch produktive Jobs gibt.

       

Members: Welche Erwartungen haben Sie an ATIAD?

       

Tolga Halıcı: ATIAD ist ein völlig unabhängiger Verband, der sowohl von türkischen als auch von deutschen Autoritäten anerkannt ist. Die Gründungsphilosophie unseres Verbandes besteht darin, türkische Geschäftsleute in Europa im Geschäftsleben anzuleiten und die Probleme und Erwartungen an die Öffentlichkeit zu bringen, welche seine Mitglieder als Einzelpersonen nicht auf die Tagesordnung setzen können und uns Geschäftsleute vertreten können. Zusätzlich zu dieser Perspektive erwarte ich von ATIAD im Allgemeinen, seine Mitglieder über aktuelle Themen und Praktiken zu informieren, seine Mitglieder mit kontinuierlichen Fortbildungen und Projekten zu unterstützen und die Kommunikation und Zusammenarbeit zwischen den Mitgliedern zu stärken. Mit der Pandemie haben wir jedoch einen Prozess durchlaufen, der nicht vorauszusehen war. Dabei haben wir mit der ganzen Welt gelernt, dass die fernöstlichen Länder in Bezug auf Produktion und Angebot riskante Regionen sein können. Wir stellen fest, dass das Defizit fernöstlicher Länder in Bezug auf Produktion und Angebot durch die Türkei und türkische Unternehmen,  die sich durch ihre qualifizierten Arbeitskräfte und der Qualität ihrer Produktion auszeichnen und  nah am europäischen Markt sind, ausgeglichen werden kann. Sowohl für deutsche und sogar für europäische Unternehmen als auch für die Türkei und türkische Unternehmen muss diese Gelegenheit genutzt werden. Wir glauben, dass ATIAD eine aktive Rolle übernehmen kann, um diese Gelegenheit mit seinen Mitgliedern und dem von seinen Mitgliedern bereitgestellten Netzwerk zu nutzen. Um diese Erwartung wahr werden zu lassen, muss jedes Mitglied aktiv arbeiten und wir sind bereit, unsere Pflichten diesbezüglich zu erfüllen.

galeri
galeri
galeri
galeri
galeri
galeri
galeri
galeri